Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt


Impfungen10_iconneu_corona_kitasschulen10_iconneu_corona_reisen

10_iconneu_corona_senioren10_iconneu_corona_familienneuInfos zu Testungen

10_iconneu_corona_gesetze10_iconneu_corona_links10_iconneu_corona_kontakte


Informationen

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zum SARS-CoV-2-Virus („Coronavirus“) im Landkreis Ostprignitz-Ruppin. Das Gesundheitsamt des Lankreises hat eine Hotline für wichtige Fragen eingerichtet:

03391 / 688 - 5376

Sprechzeiten: Montag bis Donnerstag 8.00-15.30 Uhr, Freitag 8.00-14.30 Uhr


Kontaktformular Icon

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat einen Steckbrief zum SARS-CoV-2-Virus veröffentlicht und Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen gegeben. Außerdem finden Sie dort die aktuellen Fallzahlen in Deutschland und weltweit.

Aktuelles Infektionsgeschehen in Ostprignitz-Ruppin

Stand
bestätigte Fälle
Veränderungen zum Vortag (Neuinfektionen)
aktive Fälle
Genesungen
Veränderungen zum Vortag
Sterbefälle

01. Dezember 2021

13.45 Uhr

6579 86** 1093*
5298
108 188

* In den Kliniken im Landkreis werden Stand: 01. Dezember 2021 insgesamt 31 Patient:innen mit Covid-19 behandelt, zehn davon intensivmedizinisch (vier Personen müssen beatmet werden).   

** Von den Neuinfektionen sind unter anderem Kitas und Schulen im Landkreis betroffen.

Entwicklung der Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Ostprignitz-Ruppin (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) Quelle: www.rki.de

01. Dezember 2021
30. November 2021 29. November 2021 28. November 2021
27. November 2021
26. November 2021 25. November 2021
525,3
525,3 560,7 541,5
522,2
519,2 509,1

Luca-App

Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin nutzt die Luca-App! Mehr Informationen zur Registrierung für Betreiber finden Sie auf der Webseite der Luca-App.

Externer Link: luca

Coronavirus - Nachrichten aus dem Landkreis

Suchergebnis (617 Treffer)

11.11.2021

Erweitertes Impfangebot in Wittstock/Dosse

Wegen der sehr angespannten und dynamischen Corona-Lage werden auch in Wittstock/Dosse, wie zuvor bereits in Neuruppin und Kyritz, die Impfangebote des Landkreises deutlich aufgestockt. Außer dienstags wird beim DRK in der Ackerstraße 14 nun auch samstags geimpft, und zwar in der Zeit von 10 bis 13 Uhr. Angeboten werden dabei Erst- und Auffrischungsimpfungen ("Booster-Impfungen"). Voranmeldungen sind nicht notwendig. ... mehr »
10.11.2021

Corona-Schutzimpfungen in Kyritz jetzt auch montags

Ab der kommenden Woche wird es auch in Kyritz in Kooperation mit dem DRK-Kreisverband Ostprignitz-Ruppin einen zusätzlichen Impftag geben: Immer montags (zunächst bis Ende November) wird dann im Mehrgenerationenhaus, Perleberger Str. 10 (beim Sportzentrum), von 10 bis 13 Uhr geimpft. Wie bei allen Impfangeboten des Landkreises ist eine Voranmeldung oder Terminabsprache nicht notwendig. Möglich sind Erstimpfungen, aber auch Auffrischungsimpfungen ... mehr »
10.11.2021

Impfangebote im Landkreis werden ausgeweitet

Vor dem Hintergrund der angespannten Lage mit wieder deutlich steigenden Infektionszahlen, einer hohen Sieben-Tage-Inzidenz sowie dem erhöhten Bedarf an Auffrischungsimpfungen („Booster-Impfungen“) weitet der Landkreis Ostprignitz-Ruppin in Kooperation mit dem Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ab kommenden Freitag, 12. November 2021, seine bereits bestehenden Impfangebote - zusätzlich zu den Angeboten der Hausarztpraxen - weiter aus. Wie bisher ... mehr »
08.11.2021

Wo man sich jetzt impfen lassen kann

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder, die vierte Welle ist im Gang. Das Robert Koch-Institut (RKI) hat seine Corona-Risikobewertung entsprechend angepasst. Es schätzt die Gefährdung durch COVID-19 für die Gesundheit der nicht oder nur einmal geimpften Bevölkerung in Deutschland jetzt insgesamt als „sehr hoch“ ein.
Deshalb: Lassen Sie sich bitte (falls noch nicht geschehen) jetzt impfen, um sich ... mehr »
04.11.2021

Informationen des RKI zu Impfdurchbrüchen

Nach derzeitigem Kenntnisstand bieten die COVID-19-Impfstoffe Comirnaty (Biontech/Pfizer), Spikevax (Moderna) und Vaxzevria (AstraZeneca) den bestmöglichen Schutz vor Corona, vor allem mit Blick auf einen schweren Krankheitsverlauf.
Dennoch kann auch eine Impfung eine COVID-19-Erkrankung nicht 100-prozentig verhindern. Erkrankt eine vollständig geimpfte Person, liegt ein so genannter "Impfdurchbruch" nach der Definition des Robert Koch-Instituts ... mehr »