Sprungziele
Seiteninhalt

Isolation/Quarantäne

Fragen und Antworten


Wohin wende ich mich bei allgemeinen Fragen zum Corona-Virus?

Ausführliche Online-Informationen zum Coronavirus Sars-CoV-2 bietet das Robert-Koch-Institut.

Für telefonische Auskünfte wählen Sie bitte eine der folgenden Nummern:

  • Hotline des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes der Kassenärztlichen Vereinigung (KVBB): 116117
  • Corona-Hotline der Landkreises Ostprignitz-Ruppin: 03391 688-5376 (Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 15.30 Uhr sowie Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr)

Ihr Hausarzt ist Ihr erster Ansprechpartner, wenn Sie sich bei Ihren Erkältungssymptomen unsicher fühlen. Bitte rufen Sie ihn an und gehen nicht als ersten Schritt zur Praxis. Ihr Hausarzt entscheidet dann über die weiteren Maßnahmen. Über die oben angegebenen Telefonnummern können Sie sich tagesaktuell und umfangreich informieren. Bitte wenden Sie sich nur in Ausnahmefällen an die Rettungsstelle oder das Gesundheitsamt.

Eine Orientierungshilfe liefert das Infoblatt "Covid-19: Bin ich betroffen und was ist zu tun?" des Robert-Koch-Instituts.

Welche Quarantäne-Regeln gelten in Ostprignitz-Ruppin?

Ab dem  1. Juli 2022  greift im Landkreis Ostprignitz-Ruppin die "Erste Änderung Allgemeinverfügung nach § 28 Absatz 1 Satz 1, § 29, § 30 IfSG i.V.m. § 2 Absatz 3 und § 3 BbgGDG i.V.m. § 131 Absatz 1 Satz 1 BbgKVerf zum Vollzug des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) Absonderung von Verdachts- sowie von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen. Diese Allgemeinverfügung ist hier zu finden.

Benötige ich einen Quarantänebescheid?

Ein Quarantänebescheid für positiv Getestete ist nicht erforderlich. Als positiv getestet gelten alle, bei denen mittels eines qualifizierten Antigenschnelltests („Bürgertest“), PoC-NAT-Tests oder PCR-Tests ein Nachweis auf eine Coronavirus Sars-CoV-2-Infektion erbracht worden ist.

Dieser Befundnachweis gilt im Zusammenhang mit der geltenden Allgemeinverfügung zur Absonderung von Verdachts-​ sowie von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen als Nachweis für den Arbeitgeber. Bitte legen Sie beides Ihrem Arbeitgeber zusammen mit der Angabe Ihrer Isolationszeiten vor. In Fällen einer Tätigkeit im pflegerischen oder medizinischen Versorgungsbereich ist ergänzend ein negativer qualifizierter Antigenschnelltest oder ein negatives PCR-Testergebnis (CT Wert > 30), zur Beendigung der Quarantäne (frühestens nach fünf Tagen) vorzulegen.

Bitte notieren Sie für sich selber folgende wichtige Daten:

  • Datum, an dem Ihre Symptome begonnen haben
  • Beginn Ihrer Selbstisolation (Also: Ab wann waren Sie nicht mehr arbeiten?)
  • Datum Ihres (evtl. erfolgten) positiven Selbsttests
  • Datum Ihres qualifizierten Antigen Schnelltests oder PCR-Test
  • Datum und Ergebnis Ihrer Freitestung am fünften Tag der Quarantäne (sofern notwendig)

Eine gesonderte behördliche Anordnung ist darüber hinaus auch nicht für die Geltendmachung von Entschädigungen für ausfallende Löhne erforderlich.

Sollten Sie symptomatisch sein, ist eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erforderlich. Bitte wenden Sie sich hierzu telefonisch an Ihren behandelnden Hausarzt.

Benötige ich einen Quarantänebescheid für mein Kind?

Ein Quarantänebescheid für positiv getestete Kinder ist nicht erforderlich. Zum Nachweis der Quarantäne- bzw. Isolationspflicht genügt ein qualifizierter Antigenschnelltest- oder PCR-Befundnachweis.

Ist Ihr Kind unter 12 Jahren alt, dann gilt dieser Befundnachweis im Zusammenhang mit der geltenden Allgemeinverfügung zur Absonderung von Verdachts-​ sowie von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen als Nachweis für Ihren Arbeitgeber. Bitte legen Sie dies Ihrem Arbeitgeber zusammen mit der Angabe der Isolationszeiten Ihres Kindes vor.

Bitte notieren Sie für sich selber folgende wichtige Daten:

  • Datum, an dem die Symptome bei Ihrem Kind begonnen haben
  • Beginn der Selbstisolation (Also: Ab wann hat ihr Kind die Einrichtung nicht mehr besucht?)
  • Datum des positiven qualifizierten Antigenschnelltests- oder PCR-Tests-Ergebnisses Ihres Kindes

Eine gesonderte behördliche Anordnung ist darüber hinaus auch nicht für die Geltendmachung von Entschädigungen für ausfallende Löhne erforderlich.

Sollte Ihr Kind symptomatisch sein, ist eine Krankschreibung erforderlich. Bitte wenden Sie sich hierzu telefonisch an Ihren behandelnden Kinderarzt.

Eltern können für ihr Kind bis 12 Jahre für den Zeitraum bis einschließlich 23. September 2022 Kinderkrankengeld in Anspruch nehmen, wenn das Kind zu Hause betreut werden muss, weil eine Einrichtung geschlossen ist oder einen eingeschränkten Zugang hat. Das gilt auch, wenn einem Kind aufgrund eines positiven Testergebnisses der Besuch einer Kinderbetreuungseinrichtung oder Schule untersagt ist. Kinderkrankengeld kann auch beantragt werden, wenn das Kind eine Einrichtung auf Empfehlung von behördlicher Seite nicht besucht.

Beachten Sie dazu auch die Fragen und Antworten des Bundesgesundheitsministeriums zu Kinderkrankentagen und Kinderkrankengeld sowie die Musterbescheinigung über den Nachweis der Nicht-Inanspruchnahme von Kita/Schule bei der Beantragung von Kinderkrankengeld.

Bei positiv getesteten Minderjährigen sind die Personensorgeberechtigen bzw. die eingesetzten Betreuer:innen zur Einhaltung der Absonderung durch die betroffene Person verantwortlich.

Wie muss ich mich bei einem positiven Antigen-Schnelltest (Selbsttest) verhalten?

Sie haben einen Antigen-Schnelltest zur Eigenanwendung („Selbsttest“) zuhause durchgeführt und das Ergebnis ist positiv?

Sie gelten nun als Verdachtsperson. Das Ergebnis muss aufgrund der großen Fehleranfälligkeit der Selbsttests zunächst durch einen professionell durchgeführten Antigen-Schnelltest oder PCR-Test bestätigt werden. Wenn es Ihnen gut geht und Sie keine Symptome einer Erkältungserkrankung aufweisen, dann wenden Sie sich hierzu an ein Testzentrum oder an eine Apotheke und führen dort einen Antigen-Schnelltest („Bürgertest“) durch.

Wenn Sie an Erkältungssymptomen leiden oder andere Beschwerden neu aufgetreten sind, dann wenden Sie sich bitte direkt telefonisch an Ihren Hausarzt oder einen anderen niedergelassenen Arzt Ihres Vertrauens. Nähere Informationen zur ärztlichen Versorgung hat die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg unter https://www.kvbb.de/patienten/coronavirus/ zur Verfügung gestellt.

Bitte kontaktieren Sie in jedem Fall vorab die Arztpraxis und informieren Sie das Personal vor dem Praxisbesuch über ihr positives Schnelltestergebnis und über die Krankheitssymptome, unter denen Sie leiden.

Wie muss ich mich bei einem positiven qualifizierten Antigen-Schnelltest (Bürgertest im Testzentrum/Apotheke) verhalten?

Sie haben einen qualifizierten Schnelltest durchgeführt, beispielsweise in einer Apotheke, in einem Schnelltestzentrum oder beim Arzt, der ein positives Ergebnis zur Folge hatte?

Sie gelten dann als positiv getestete Person. Das Ergebnis wird von der Teststelle an das zuständige Gesundheitsamt an Ihrem Wohnort gemeldet. Gemäß der Allgemeinverfügung zur Absonderung von Verdachts-​ sowie von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen, müssen Sie sich direkt in häusliche Quarantäne begeben. Hierfür bedarf es keine gesonderte Anordnung durch das Gesundheitsamt.

Die Isolation endet nach fünf Tagen, wenn in den letzten 48 Stunden keine Symptome aufgetreten sind. Bei fortbestehenden Symptomen verlängert sich der Absonderungszeitraum, bis 48 Stunden Symptomfreiheit erreicht sind, längstens bis zum zehnten Tag. Es wird empfohlen, eine freiwillige wiederholte (Selbst-)Testung beginnend nach Tag fünf mit Antigenschnelltesten durchzuführen. Im Falle eines positiven Tests nach dem zehnten Tag sollte eine Selbstisolation bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses erfolgen.

Informieren Sie bitte Ihre engen Kontaktpersonen. Diese sollen möglichst in den Folgetagen Schnelltests durchführen und auf Symptome achten.

Wie muss ich mich bei einem positiven PCR-Test verhalten?

Wenn Sie ein positives PCR-Testergebnis haben, besteht eine fünftägige Absonderungspflicht. Gerechnet wird ab PCR-Testdatum. Abweichend davon kann bei vorher bestehender Symptomatik und eigenständiger Absonderung für den Beginn die Dauer der Symptomatik in Tagen (maximal zwei Tage) vor der Testabnahme zurückgerechnet werden.

Die Isolation endet nach fünf Tagen, wenn in den letzten 48 Stunden keine Symptome auftraten. Bei fortbestehenden Symptomen verlängert sich der Absonderungszeitraum, bis 48 Stunden Symptomfreiheit erreicht sind, längstens bis zum zehnten Tag.

Informieren Sie bitte direkt Ihre engen Kontaktpersonen. Diese sollen möglichst in den Folgetagen Schnelltests durchführen, auf Symptome achten und insbesondere den Kontakt zu vulnerablen Personen reduzieren.

Informieren Sie zusätzlich Ihre:n Arbeitgeber:in bzw. die besuchte Betreuungseinrichtung (Kita, Schule, Hort etc.).

Zum Erhalt des positiven Testergebnisses nutzen Sie bitte die elektronischen Abrufmöglichkeiten beispielsweise mit der Corona-Warn-App oder des auswertenden Labors. Wenn Ihrer Hausärzt:in Ihr Laborbefund vorliegt oder ihr elektronisch nachgewiesen wird, kann er Ihnen damit, genauso wie jede Apotheke, einen Genesenennachweis ausstellen.

Wie muss ich mich verhalten, wenn ich eine enge Kontaktperson zu einer PCR-positiv getesteten Person bin?

Engen Kontaktpersonen wird empfohlen, insbesondere Kontakte zu vulnerablen Personen zu reduzieren. Desweiteren ist auf eigene Symptome zu achten und sich mittels Antigenschnelltest, möglichst am dritten oder vierten Tag nach dem Kontakt zu der positiv getesteten Person, auf das Vorliegen einer Infektion mit Sars-CoV-2 zu testen oder testen zu lassen.

Kinder aus Kitas, Schule/Hort, die Kontaktpersonen sind, werden von der jeweiligen Einrichtung benachrichtigt.

Kann ich meine Quarantäne/Isolation vorzeitig beenden?

Nein, die Quarantänedauer beträgt in der Regel mindestens fünf Tage.

Bei Personen, deren positiver Antigenschnelltest nicht durch einen im Anschluss durchgeführten PCR-Test bestätigt wird, endet die Absonderung sofort mit Vorliegen des negativen PCR-Testergebnisses. Das negative Testergebnis ist auf Verlangen des Gesundheitsamtes schriftlich oder elektronisch zu bestätigen.

Ist die Arbeitsfähigkeit in der Pflege, der medizinischen Versorgung oder der Eingliederungshilfe trotz Ausschöpfung aller organisatorischen Möglichkeiten gefährdet, können asymptomatische positiv getestete Personen (PCR-Test mit CT-Wert über 30) die berufliche Tätigkeit weiter unter Beachtung von Auflagen zur Einhaltung der Infektionshygiene ausüben („Arbeitsquarantäne“). Dies ist nur unter Tragen einer FFP2-Maske und der Einhaltung der Hygienemaßnahmen gestattet. Die Unterbrechung der Absonderung gilt ausschließlich für die Ausübung der Tätigkeit. Das zuständige Gesundheitsamt ist über die Einsatzdauer der abgesonderten Person unverzüglich zu informieren.

Darf ich in häuslicher Quarantäne den Müll rausbringen oder in den Garten?

Die Häuslichkeit darf nicht verlassen werden. Allerdings kann der private Garten weiter genutzt werden. Mit dem Hund nach draußen gehen oder den Müll rausbringen sind formal nicht gestattet, wenn dafür der öffentliche Raum betreten werden muss. Lassen Sie sich hier bitte von Dritten helfen.

Gibt es in Quarantäne besondere Hygienevorschriften bei der Abfallentsorgung?

Aufgrund der aktuellen Lage ist es besonders wichtig, hygienische Vorkehrungen zu treffen, um weitere Ansteckungen durch das Coronavirus zu verhindern. Zum Schutz der Mitbewohner:innen und der Fachkräfte der Abfallentsorgung ist infizierter oder möglicherweise infizierter Abfall aus privaten Haushalten sicher verpackt über den Restabfall zu entsorgen. Nur so kann die direkte Verbrennung der kritischen Abfälle garantiert werden. Infizierte Abfälle gelten als sicher verpackt, wenn sie in festen Kunststofftüten zugeknotet oder zugeklebt in den Restabfall eingeworfen werden.

Dies betrifft auch kontaminierte Abfälle, welche normalerweise als Wertstoff (Papier, und Kunststoffverpackungen) oder als Bioabfall entsorgt werden.

Ich war in häuslicher Quarantäne. Wie verhalte ich mich danach?

Nach Beendigung der Absonderung wird empfohlen, für weitere fünf Tage, außerhalb der eigenen Wohnung und insbesondere in geschlossenen Räumen, eine FFP2 Maske zu tragen und unnötige Kontakte zu anderen Personen zu vermeiden.

Woher bekomme ich einen Nachweis, dass ich von Corona genesen bin?

Wer als Bürger:in des Landkreises Ostprignitz-Ruppin positiv auf das Coronavirus Sars-CoV-2 getestet wurde, sollte sich seinen PCR-Befund in elektronischer Form unter Verwendung des ausgehändigten Barcodes herunterladen. Das geht u.a. mit Hilfe der Corona-Warn-App oder auch über das Webportal des auswertenden Labors (z.B.: https://ladr.de › laborergebnisse-app-oder-webportal). Damit kann Ihnen jede Apotheke oder auch Ihr Hausarzt selbst, einen Genesenennachweis ausfertigen.

Nur in Ausnahmefällen, beispielsweise bei den durch das Gesundheitsamt angeordneten Tests von Mitarbeitenden in medizinischen/pflegerischen Bereichen, werden durch das Gesundheitsamt noch Nachweise auf Anfrage versandt. Anforderungen werden nur in elektronischer Form über coronakontakt@opr.de entgegengenommen und bearbeitet. Der Nachweis wird nur postalisch an die persönliche Anschrift übermittelt.

Wo kann ich in Ostprignitz-Ruppin Corona-Schnelltests durchführen lassen?

Alle Corona-Teststellen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin sind auf dieser Seite gelistet.

Wo befinden sich Corona-Abstrichstellen für PCR-Tests in Ostprignitz-Ruppin?

Im Landkreis Ostprignitz-Ruppin gibt es ausschließlich Anlaufstellen für zertifizierte Schnelltests. Ein PCR-Test kann nur durch den Hausarzt oder auf Veranlassung des Gesundheitsamtes hin durchgeführt werden.

Seite zurück Nach oben