Sprungziele
Seiteninhalt

Themen der Woche

19.05.2022

Deutsche Sprache, schwere Sprache

30 Geflüchtete lernen an der Kreisvolkshochschule OPR Deutsch

An der KVHS OPR lernen die Geflüchteten aus der Ukraine die deutsche Sprache. © Landkreis OPR
An der KVHS OPR lernen die Geflüchteten aus der Ukraine die deutsche Sprache. © Landkreis OPR

Deutsche Sprache, schwere Sprache: Das denken sich aktuell wohl auch die 30 Ukrainer:innen, die seit vier Wochen an der Kreisvolkshochschule Ostprignitz-Ruppin in der Regionalstelle in Neuruppin Deutsch lernen. Ermöglicht und finanziert wird der Kurs durch den Unternehmerstammtisch Neuruppin. Die Kursteilnehmer:innen lernen an drei Tagen in der Woche, jeweils vier bis fünf Stunden. Konzentriert und hochmotiviert hören sie ihrer Dozentin Stephanie Staub zu.

Heute steht auf dem Stundenplan das Thema: Haushalt und Wohnen. „Im Deutschkurs lernen die Geflüchteten auf einfachem Niveau das Wichtigste für die Kommunikation und Orientierung im Alltag. Dabei liegt der Fokus auf der Sprechfähigkeit und dem Hörverstehen. Wir nutzen Lehrmaterialien, die einen einfachen und sicheren Zugang zur deutschen Sprache bieten", berichtet die Kursleiterin des Sprachkurses Stephanie Staub. Eine sprachliche Erstorientierung bietet den Teilnehmer:innen unter anderem das Lehrwerk: „Deutschkurs für Migrant:innen aus der Ukraine - Thannhauser Modell - mit Untertiteln in ukrainischer Sprache".

„Volkshochschulen sind überall vor Ort präsent und sie sind routiniert darin, schnell auf aktuelle Bildungsbedarfe zu reagieren. Für uns als Kreisvolkshochschule OPR ist es selbstverständlich, die Menschen aus der Ukraine bestmöglich auch mit Beratung, Informations- und Lernangeboten zu versorgen, damit sie sich schnell in der neuen Umgebung zurechtfinden und Fuß fassen können“, sagt die Leiterin der Kreisvolkshochschule Anke Unkenholt. Zur Unterstützung der Geflüchteten würden die Volkshochschulen eine einzigartige, flexible Kombination verschiedener Lernformen anbieten, erklärt Anke Unkenholt. Für viele Menschen aus der Ukraine sei der Umgang mit digitalen Kommunikationsmitteln selbstverständlich. Für sie sei daher das VHS-Lernportal eine sehr gute Möglichkeit, sich mit der lateinischen Schrift und der deutschen Sprache vertraut zu machen, wann immer es die Alltagssituation gerade zulässt. Sie benötigen dazu nur ein Smartphone und einen Internetzugang. Das Portal umfasst eine breite Palette an Kursen, in denen Anfänger:innen wie Fortgeschrittene Deutschkurse für Alltag und Beruf erwerben können. Ihnen stehen im Portal außerdem Online-Tutor:innen zur Seite, die sie motivieren, Schreibaufgaben korrigieren und Lerntipps geben.

Link: https://www.vhs-lernportal.de

Eine lockere, ungezwungene Atmosphäre im Sprachunterricht entsteht durch den gelegentlichen Einsatz eigener Materialien oder duch kleine Rollenspiele. „Ich bin beeindruckt von der positiven Einstellung und dem Optimismus der Teilnehmer:innen unter den gegebenen Umständen", freut sich Stephanie Staub. "Wir lachen viel, machen Witze und haben Spaß. Zu einigen Teilnehmer:innen habe ich bereits eine Verbindung aufgebaut. Ich bin dankbar, im Kurs unterrichten zu dürfen, weil ich weiß, wie es ist, wenn man sich in einem neuen Land zurechtfinden muss. Selbst habe ich Kinder, die momentan in der Integrationsphase sind und meine Unterstützung brauchen. Wir sind erst seit einem Jahr wieder aus den USA nach Deutschland gezogen. Es ist ein gutes Gefühl, wenn man offen und herzlich empfangen wird.“

Seite zurück Nach oben