Sprungziele
Seiteninhalt

Liegt dem Standesamt bei der Geburt eines unehelichen Kindes keine Vaterschaftsanerkennung vor oder muss nach Trennung bzw. Ehescheidung eine Vaterschaft zur Geltendmachung des Kindesunterhalts festgestellt werden, unterstützt das Amt für Familien und Soziales Mutter und Kind im Rahmen einer Beistandschaft bei Vaterschaftsfeststellungen. 

Darüber hinaus erhalten hauptbetreuende Elternteile minderjähriger Kinder und junge Volljährige bis zum vollendeten 21. Lebensjahr umfassende Beratung und Unterstützung in Unterhaltsangelegenheiten. Einen Antrag auf Beistandschaft können Sie stellen, wenn Sie von dem anderen Elternteil getrennt leben und das Kind in Ihrem Haushalt lebt. 

Zur Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen vertreten Beiständinnen und Beistände die Rechte des Kindes auch in gerichtlichen Prozessen. Zudem werden im Amt für Familien und Soziales Urkunden zur Vaterschaftsanerkennung, Negativbescheinigungen als Bestätigung für das alleinige Sorgerecht und die Sorgeerklärung für ein gemeinsames Sorgerecht nicht verheirateter Eltern ausgestellt.

Seite zurück Nach oben