Sprungziele
Seiteninhalt

Nach seinem ersten Einsatz am Dienstag, 23. November 2021, in Neustadt (Dosse), wo sich rund 130 Menschen gegen das Coronavirus Sars-CoV-2 immunisieren ließen, geht der neue Impfbus des Landkreises Ostprignitz-Ruppin am kommenden Dienstag, 30. November 2021, nun erstmals auf Landkreistour. Von 10 bis 13 Uhr wird der Impfbus vor der Feuerwache in Flecken-Zechlin (An der Kirchhofsbreite 1) Halt machen und dann von 15 bis 18 Uhr vor der Temnitzkirche in Netzeband (Amt Temnitz) stehen. Angeboten werden Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen für alle mit den beiden mRNA-Vakzinen von Biontech/Pfizer oder Moderna je nach Verfügbarkeit.

Anders als bei bisherigen Einsätzen des Impfbusses ist in Flecken-Zechlin und Netzeband nur eine Impfung nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Auf diese Weise soll zu einen sichergestellt werden, dass der Impfbus auch wirklich ausgelastet ist und zum anderen sollen aufgrund der aktuellen Witterungsverhältnisse Wartezeiten vermieden werden, erklärt Landrat Ralf Reinhardt. Für die Nachbeobachtung der Impflinge werden in Flecken-Zechlin die Räume der Feuerwehr und in Netzeband die der Temnitzkirche genutzt.

Terminbuchung für Flecken-Zechlin:  https://corona-test-opr.appointmind.net/?cap=OTBm

Terminbuchung für Temnitz: https://corona-test-opr.appointmind.net/?cap=OTEx

Zu den Impfungen sind ein Ausweisdokument, die Krankenkassenkarte sowie das Impfbuch (falls vorhanden) und wenn möglich die ausgefüllten Formulare zur Impfung mit mRNA-Impfstoffen, die auf www.brandenburg-impft.de zu finden sind, mitzubringen.

Im November und besonders seit der Einführung der 2G-Regel in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens in Brandenburg, ist auch im Landkreis Ostprignitz-Ruppin die Nachfrage nach Impfangeboten noch einmal deutlich gestiegen. So wurden zusätzlich zu den Impfangeboten bei den Hausärzt:innen im Landkreis in der ersten Novemberwoche rund 400 Coronaschutzimpfungen über die dezentralen Impfaktionen des Landkreises durchgeführt, in der zweiten Novemberwoche waren es knapp 1000 und in der dritten Novemberwoche sind es bereits deutlich über 3500 Spritzen die gegeben wurden. Insgesamt waren im November darunter auch etwa 1245 Erstimpfungen. Landrat Ralf Reinhardt wirbt weiter dafür, eines der vielen Impfangebote des Landkreises zu nutzen. „Die Zeit, die jetzt kommt, wird sehr hart. Ich möchte an alle appellieren, die sich noch immer nicht haben impfen lassen, das jetzt endlich nachzuholen. Für sich selbst, aber vor allem zum Schutz jener, die sich nicht impfen lassen können“, so der Landrat vor allem auch im Hinblick auf die Kinder unter 12 Jahren, für die es aktuell noch kein Impfangebot gibt.

Eine Übersicht über alle Impfaktionen und die ständigen Impfangebote sind auf den Coronasonderseiten (Menüpunkt Impfen) auf www.opr.de zu finden. Die Liste der Angebote wird ständig erweitert und aktualisiert.

Bei dem Impfbus handelt es sich um einen Linienbus der Ostprignitz-Ruppiner Personennahverkehrsgesellschaft (ORP), der umgebaut wurde. So wurden eine separate Beleuchtung, Stromanschlüsse sowie Abtrennungen für die Impfbereiche installiert. Nach Ende der Impfkampagne kann der Bus jedoch mit wenig Aufwand kurzfristig wieder zum Linienbus umgebaut werden.

Landrat Ralf Reinhardt (links) und ORP-Chef Ulrich Steffen bei der Übergabe des Impfbusses. © Landkreis OPR
Landrat Ralf Reinhardt (links) und ORP-Chef Ulrich Steffen bei der Übergabe des Impfbusses. © Landkreis OPR

Seite zurück Nach oben