Sprungziele
Seiteninhalt

Auf dem kreiseigenen Grundstück des Jobcenters in Wittstock/Dosse werden Anfang Januar 2022 vorbereitende Arbeiten zur Aufstellung von Wohnunterkünften in Modulbauweise zur Unterbringung geflüchteter Menschen vorgenommen. Platz wird für maximal 80 Personen sein. Die dort unterzubringenden Geflüchteten sollen sozial betreut werden. Ein Wachschutz wird rund um die Uhr vor Ort sein.

Zusätzlich sollen auf dem Gelände neben den bereits vorhandenen Modulbauten an der Alt Ruppiner Allee in Neuruppin Büromodule aufgestellt werden, um kurzfristig weitere Raumkapazitäten zur Unterbringung zu schaffen.

Bereits im Herbst letzten Jahres hatte der Landkreis Ostprignitz-Ruppin im Kreistag darüber informiert, dass sich noch 2021 das Aufnahmesoll an zugewiesenen Flüchtlingen deutlich erhöhen wird. Seit Ende Oktober 2021 mussten rund 180 Menschen aufgenommen werden. Die Konsequenz ist, dass die Flüchtlingsunterkünfte in Ostprignitz-Ruppin über der Belastungsgrenze hinaus belegt sind, was besonders zu Zeiten einer Pandemie durchaus problematisch ist. Auch für das Jahr 2022 wird prognostiziert, dass Ostprignitz-Ruppin voraussichtlich mehr geflüchtete Menschen zugewiesen bekommen wird, die ebenfalls betreut und unterzubringen sind.

Zugleich ist aber der Markt im Landkreis für mögliche Wohnungen für die Geflüchteten leer. Entsprechend müssen alternative  Unterbringungsmöglichkeiten geschaffen werden.

Seite zurück Nach oben