Sprungziele
Seiteninhalt

Ein Quarantänebescheid für positiv Getestete ist nicht erforderlich. Als positiv getestet gelten alle, bei denen mittels eines qualifizierten Antigenschnelltests („Bürgertest“), PoC-NAT-Tests oder PCR-Tests ein Nachweis auf eine Coronavirus Sars-CoV-2-Infektion erbracht worden ist.

Dieser Befundnachweis gilt im Zusammenhang mit der geltenden Allgemeinverfügung zur Absonderung von Verdachts-​ sowie von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen als Nachweis für den Arbeitgeber. Bitte legen Sie beides Ihrem Arbeitgeber zusammen mit der Angabe Ihrer Isolationszeiten vor. In Fällen einer Tätigkeit im pflegerischen oder medizinischen Versorgungsbereich ist ergänzend ein negativer qualifizierter Antigenschnelltest oder ein negatives PCR-Testergebnis (CT Wert > 30), zur Beendigung der Quarantäne (frühestens nach fünf Tagen) vorzulegen.

Bitte notieren Sie für sich selber folgende wichtige Daten:

  • Datum, an dem Ihre Symptome begonnen haben
  • Beginn Ihrer Selbstisolation (Also: Ab wann waren Sie nicht mehr arbeiten?)
  • Datum Ihres (evtl. erfolgten) positiven Selbsttests
  • Datum Ihres qualifizierten Antigen Schnelltests oder PCR-Test
  • Datum und Ergebnis Ihrer Freitestung am fünften Tag der Quarantäne (sofern notwendig)

Eine gesonderte behördliche Anordnung ist darüber hinaus auch nicht für die Geltendmachung von Entschädigungen für ausfallende Löhne erforderlich.

Sollten Sie symptomatisch sein, ist eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erforderlich. Bitte wenden Sie sich hierzu telefonisch an Ihren behandelnden Hausarzt.

Seite zurück Nach oben