Sprungziele
Seiteninhalt

Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin hat am vergangenen Freitag, 1. April 2022, eine Katastrophenschutzübung durchgeführt. Geübt wurde dabei das Szenario eines großen Waldbrandes, der von der Kyritz-Ruppiner Heide ausgehend die umgebenden Waldgebiete bedroht. Die Übungsorte waren Zootzen (Wittstock/Dosse) und Pfalzheim im Amt Temnitz.

Im Laufe der Übung wurde ein Führungsstab des Landkreises im Gemeindehaus in Rägelin eingerichtet, der die Einsatzleitung über die eingesetzten Kräfte übernahm. An der Übung waren insgesamt 278 Einsatzkräfte beteiligt. Dazu gehörten auch zehn Einsatzkräfte des THW sowie 30 des DRK. Aus dem Landkreis Prignitz waren 20 Einsatzkräfte mit Tanklöschfahrzeugen zur Unterstützung angerückt, aus dem Landkreis Havelland kamen acht Kameraden zur Ablösung des Führungsstabes zum Einsatz. Außerdem wurde durch Kräfte des Katastrophenschutzes in Rägelin eine Versorgungsstelle eingerichtet, an der die Beteiligten der Übung durch die Schnelleinsatzgruppe Verpflegung mit Getränken und Mahlzeiten versorgt wurden.

Im Laufe der Übung mussten verschiedene Aufgaben gelöst werden, wie der Aufbau der Wasserversorgung, das Halten einer Riegelstellung und die Organisation der Einsatzlogistik. Darüber hinaus wurde die Evakuierung eines Dorfes gemeinsam mit Amtsdirektor Thomas Kresse und seinen Mitarbeitenden sowie dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst geübt. Als Beobachter der Übung waren auch Vizelandrat Werner Nüse und der Landesbranddirektor des Landes Brandenburg, Michael Koch, vor Ort.

Eine detaillierte Auswertung der gewonnenen Erkenntnisse dieser Übung wird in den nächsten Tagen erfolgen.

Lagebesprechung bei der Katastrophenschutzübung des Landkreises in Pfalzheim © Landkreis OPR
Lagebesprechung bei der Katastrophenschutzübung des Landkreises in Pfalzheim © Landkreis OPR
Seite zurück Nach oben