Sprungziele
Seiteninhalt

Aufgrund des Krieges in der Ukraine erreichen noch fast täglich Flüchtlinge den Landkreis Ostprignitz-Ruppin. Zwischenzeitlich ist das Verfahren im Land Brandenburg geordnet und die zentrale Aufnahmestelle in Eisenhüttenstadt hat sich auf die gestiegene Zuwanderung eingestellt. Über die zentrale Anlaufstelle in Eisenhüttenstadt erfolgt die Verteilung der Schutzsuchenden in die Landkreise. Dieses Verfahren ist wichtig und notwendig, um eine gerechte Verteilung im Land Brandenburg nach dem Königsteiner Schlüssel zu gewährleisten. Dieser liegt beim Landkreis Ostprignitz-Ruppin bei 4,31 Prozent der Gesamtzahl der im Land Brandenburg ankommenden Personen. Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin hat mit ca. 1300 Vertriebenen bereits deutlich mehr Menschen aufgenommen und versorgt, als das zurzeit erwartete Aufnahmesoll von 700 geflüchteten Menschen für das Jahr 2022 vorsieht.

Die Anzahl an geschaffenen Unterbringungsplätzen ist ausgeschöpft. Entsprechend wird der Landkreis Ostprignitz-Ruppin die Registrierungsstelle in Gnewikow zum 16. Mai 2022 schließen. Neuankömmlinge melden sich bitte ab diesem Zeitpunkt zunächst bei der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Brandenburg, Poststraße 72 , 15890 Eisenhüttenstadt. Dort erfolgen fortan Aufnahme und Registrierung sowie die Verteilung aller Schutzsuchenden auf die Städte und Landkreise im Rahmen des Aufnahmesolls nach dem Königsteiner Schüssel unter Berücksichtigung bereits im Bundesgebiet bestehender familiärer Bindungen. Familienzusammenführungen in den Landkreis bleiben damit möglich. Eine vorherige Kontaktaufnahme mit der Ausländerbehörde des Landkreises ist nicht erforderlich.

Gern können Sie sich bei Fragen an die Hotline Asyl unter Telefon 03391/ 688-5034 oder per e-Mail an asyl@opr.de wenden.

Seite zurück Nach oben