Sprungziele
Seiteninhalt

Seit 1994 gibt es im Landkreis Ostprignitz-Ruppin ein Sommercamp für 20 Kinder von sozial benachteiligten Familien, das bis 2017 als "Menschen in Not" und seit 2017 als Aktion "Ferien Freuden" unter Schirmherrschaft des Landrates durchgeführt wird. Finanziert wird das Camp traditionell durch die Spenden der Weihnachtsaktion des Ruppiner Anzeigers. 

Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie musste das kostenlose Sommercamp für 20 Kinder aus der Gemeinde Fehrbellin, den Städten Neuruppin und Rheinsberg sowie den Ämtern Lindow und Temnitz entfallen. Auch in diesem Jahr haben die Organisatoren lange bangen müssen, ob eine Beherbergung von  Kindergruppen umgesetzt werden kann. Nun ist aber die Entscheidung zugunsten der Kinder gefallen und die Aktion "Ferien Freuden" kann nach zwei Jahren Corona-Pause endlich wieder stattfinden. Und so kann das Motto der Organisatoren "aufgeschoben ist nicht aufgehoben" endlich umgesetzt und die Teilnehmer:innen bald im Schullandheim Schweinrich begrüßt werden. Denn die Kinder sollen nach einer langen und entbehrungsreichen Zeit nun vom 18. bis 22. Juli 2022 wieder mit einem interessanten und abwechslungsreichen Sommercamp begeistert und unterhalten werden.

Doch die Organisation des Camps, die normalerweise bereits im Februar beginnt, innerhalb von nur fünf Wochen zu stemmen, ist für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Jedoch sind alle Akteure, angefangen bei Schulleiter:innen, den Sozialarbeiter:innen an den Schulen, den vier Betreuer:innen, den Rettungsschwimmer:innen, dem Fahrdienst, dem Team des Schullandheimes bis hin zur Sparkasse Ostprignitz-Ruppin, der Spendenkontobetreuung durch den ASB, dem Ruppiner Anzeiger sowie den Mitarbeitenden des Landkreises Ostprignitz-Ruppin motiviert und bereit, das Projekt wieder gemeinsam zu stemmen. So freuen sich die Organisatoren der Aktion, das sind der Ruppiner Anzeiger, die Jugendhilfe Nordwest Brandenburg, der Arbeiter-Samariter-Bund und die Kreisverwaltung Ostprignitz-Ruppin, nicht nur, endlich wieder starten zu können, sondern danken auch allen Spender:innen, die dem im Landkreis OPR etablierten Projekt auch während der Pandemie die Treue gehalten haben und es weiterhin unterstützen.

Wichtig für die Umsetzung des Camps ist es, dass die Eltern aller Kinder, die eingeladen werden, jegliche Veränderung von Anschrift und Telefonnummer umgehend an das Amt für Bildung und Liegenschaftsverwaltung (Amtskoordinatorin Ramona Raeder), Virchowstraße 14 bis 16 in 16816 Neuruppin (Telefon: 03391 6884001, Fax: 03391 6884044, E-Mail:  svka@opr.de) melden.

Seite zurück Nach oben