Sprungziele
Seiteninhalt

Themen der Woche

09.08.2022

Sommer, Sonne, saubere Biotonne!

Der Bioabfallbehälter lohnt sich in vielerlei Hinsicht

Der neue Abfallberater des Landkreises, Martin Holz, mit Biotonnen auf der Umladestation Temnitzpark  © Landkreis OPR
Der neue Abfallberater des Landkreises, Martin Holz, mit Biotonnen auf der Umladestation Temnitzpark © Landkreis OPR

Zwar besteht im Landkreis Ostprignitz-Ruppin keine Pflicht, Bioabfälle in einer entsprechenden Bioabfalltonne zu entsorgen. Aber dennoch könnte es sich lohnen, die schwarzen Tonnen mit dem braunen Spezialdeckel zu nutzen, denn der Anteil des Bioabfalls im teuren Restmüll liegt nach Angaben des Umweltbundesamtes bei immerhin noch 39 Prozent. Wird der Müll jedoch getrennt und kommt dabei die Biotonne zum Einsatz, verringern sich die Kosten auch für die Bürgerinnen und Bürger. Der mit einer Leerungsgebühr von 4,71 Euro (120-Liter-Behälter) gegenüber der Biotonne mit 3,94 Euro deutlich teurere Restabfallbehälter muss bei einer entsprechenden Biomüll-Trennung weniger geleert werden. "Das spart am Ende des Tages einiges an Geld", rechnet auch der neue Abfallberater des Landkreises, Martin Holz, vor. "Wichtig ist aber auch unser Ziel einer hochwertigeren Nutzung der Bioabfälle. Derzeit werden die Abfälle aus dem Landkreis noch in einer Kompostierungsanlage weiter verwertet, also eine rein stoffliche Nutzung. In einer geplanten Vergärungsanlage soll dann aber auch eine energetische Nutzung des Bioabfalls hinzukommen, was diesen Abfall noch wertvoller macht", erklärt Holz. Für die gemeinsame Planung und Nutzung einer solchen Anlage soll ein Zweckverband zusammen mit den Landkreisen Havelland und Stendal sowie den Städten Potsdam und Brandenburg an der Havel gegründet werden.

Der Trend zur Bioabfalltonne im Landkreis ist jedenfalls schon seit einiger Zeit erkennbar: Bis Ende Juni 2022 waren bereits 5.300 Biotonnen bei privaten Haushalten und im Gewerbebereich im Einsatz, 2021 waren es 5.019 Tonnen gewesen, 2019 dagegen nur knapp unter 4.000. Ziel des Landes Brandenburg ist es, beim Bioabfall auf eine Menge von 70 Kilogramm pro Einwohner und Jahr zu kommen, davon 30 Kilogramm über die Bioabfalltonne.

Wer übrigens noch Bedenken hat, die Biotonne könnte "riechen": Die modernen Bioabfallbehälter im Landkreis, die von der AWU OPR geleert werden, verfügen über einen Spezialfilter im Deckel. Wird dieser im Sommer regelmäßig befeuchtet, gehören auch Gerüche der Vergangenheit an.

Weitere Informationen über die Biotonne und ihre Vorteile können auch dem neuen Flyer des Landkreises entnommen werden, der derzeit in den Städten und Gemeinden verteilt wird.

Abfallberater Martin Holz ist erreichbar telefonisch unter 03391 / 688 - 6772 oder E-Mail schreiben an abfallwirtschaft@opr.de

Ein neuer Flyer des Landkreises informiert über die Vorteile der Bioabfallbehälter © Landkreis OPR
Ein neuer Flyer des Landkreises informiert über die Vorteile der Bioabfallbehälter © Landkreis OPR


Seite zurück Nach oben