Sprungziele
Seiteninhalt

Im Rahmen eines öffentlichen Konzertes präsentierten sich am vergangenen Wochenende die acht Finalistinnen und Finalisten des bundesweit ersten Klavierkonzert-Wettbewerbes in der Stadthalle Falkensee. Alle Teilnehmenden erhalten ihre musikalische Ausbildung an einer Musikschule im Verband der Musik- und Kunstschulen Brandenburg oder an einer öffentlichen Musikschule Berlins. 

Einen Sonderpreis erhielt dabei Klara Wiegand von der Kreismusikschule Ostprignitz-Ruppin. Die 13-jährige, die von Anne Wielgosz unterrichtet wird, bekam die Auszeichnung mit dem Stück "Miniature Concerto" von Alec Rowley. Der Hauptpreis ging an Micha Eißler aus Berlin für seine Interpretation des Klavierkonzertes Nr. 2 in B-Dur von Johannes Brahms. 

Das Wettbewerbsformat, bei dem nur Klavierkonzerte vorgetragen werden, ist in Deutschland neu. Es geht auf eine Initiative der Fachgruppe Klavier des Verbands der Musik- und Kunstschulen Brandenburg zurück. Mitglieder der Fachgruppe engagierten sich zudem durch eine Reihe von Benefizkonzerten für eine gute Dotierung aller Preise. Merkmal des Wettbewerbs ist zudem, dass alle Teilnehmenden ihre oft anspruchsvollen Klavierkonzerte im regulären Musikschulunterricht an einer öffentlichen Musikschule erarbeiten. Mit dem Wettbewerb wird damit nicht nur das Klavier als Soloinstrument eines Konzerts in den Vordergrund gestellt, sondern auch das hohe Niveau der Klavierausbildung an den öffentlichen Musikschulen aufgezeigt.

Sonderpreis für Klara Wiegand von der Kreismusikschule beim Klavierkonzert-Wettbewerb in Falkensee © Uwe Hauth
Sonderpreis für Klara Wiegand von der Kreismusikschule beim Klavierkonzert-Wettbewerb in Falkensee © Uwe Hauth
Seite zurück Nach oben