Sprungziele
Seiteninhalt

Sachgebiet Technische Bauaufsicht/Denkmalschutz

Kurzportrait


Wittstock (Dosse) - Altes Schloss im Ortsteil Freyenstein

Zum Sachgebiet Technische Bauaufsicht und Denkmalschutz gehören die technische Bauaufsicht, die untere Denkmalschutzbehörde und die Brandschutzdienststelle.

Die technische Bauaufsicht überwacht die Einhaltung der öffentlich-rechtlichen Vorschriften und die auf Grund dieser Vorschriften ergangenen Anordnungen bei der Errichtung, der Änderung, der Beseitigung, der Instandsetzung und der Nutzung baulicher Anlagen sowie anderer Anlagen und Einrichtungen. Ziel ist die Abwehr von Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung auf dem Gebiet des öffentlichen Baurechts, dem sogenannten Bauordnungsrecht. Diese Aufgabe wird im Wesentlichen im Rahmen des Baugenehmigungsverfahrens wahrgenommen. Neben der Prüfung und Bescheidung der Bauanträge gehört die Beratung in allen Bauangelegenheiten ebenfalls zu den Aufgaben der unteren Bauaufsichtsbehörde.

Bau- und Bodendenkmäler verkörpern das kulturelle Erbe einer Region, welches es zu schützen, zu erhalten und zu pflegen gilt. Aufgabe der unteren Denkmalschutzbehörde ist es, die Verwirklichung dieser Ziele im Rahmen ihrer Zuständigkeit zu unterstützen. Sind bauliche Maßnahmen an einem unter Denkmalschutz stehenden Objekt oder in einem denkmalgeschützten Bereich geplant, wird hierfür eine denkmalrechtliche Erlaubnis benötigt. Diese Erlaubnis wird durch die untere Denkmalschutzbehörde in Abstimmung mit der Denkmalfachbehörde ausgestellt. Außerdem bieten die Mitarbeitenden der unteren Denkmalschutzbehörde Denkmaleigentümer:innen und Planer:innen sowie sonstigen Interessierten die fachbezogene Beratung zu allen Fragen des Denkmalschutzes - einschließlich gestalterischer Fragen -, des Denkmalrechts, zu Zuschüssen, Förderungen und Steuervergünstigungen an.

Die Mitarbeitenden der Brandschutzdienststelle haben die Aufgabe, Maßnahmen des vorbeugenden Brandschutzes in Objekten, Einrichtungen und Anlagen, die eine erhöhte Brand- oder Explosionsgefährdung aufweisen oder in denen bei Ausbruch eines Brandes oder einer Explosion eine große Anzahl von Menschen oder erhebliche Sachwerte gefährdet werden, zu beschauen und Nachschauen vorzunehmen. Ziel ist es, der Entstehung und Ausbreitung von Schadensfeuern vorzubeugen, damit Menschen, Tiere, Sachwerte und unwiederbringliches Kulturgut sowie die Umwelt vor Brand- und Explosionsgefahren geschützt werden.

Neben der Durchführung von Brandverhütungsschauen nimmt die Brandschutzdienststelle mit der Bauaufsichtsbehörde die Belange des Brandschutzes im bauaufsichtlichen Verfahren war. Darüber hinaus wird das Feuerwehrschließsystem Ostprignitz-Ruppin von der Brandschutzdienststelle verwaltet. Die Mitarbeitenden bieten sowohl die fachliche Beratung bei der Erstellung von Planungsunterlagen sowie zu allen Fragen des vorbeugenden und abwehrenden Brandschutzes an.

Alle Dienstleistungen des Sachgebiets im Überblick


Wichtige Dokumente und Formulare


Dem Fachbereich sind keine Dokumente und Formulare zugewiesen.

Seite zurück Nach oben